• Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Eistauchen

    span einstauchen

Ausrüstung der Schnelleinsatzgruppe

Wasserrettungswagen

Im Alarmfall rückt der Wasserrettungswagen als erstes Rettungsmittel der Schnelleinsatzgruppe (SEG) zum Unglücksort aus. Bereits während der Anfahrt können sich die Wasserretter oder Rettungstaucher ausrüsten.

Mannschaftstransportwagen

Der Mannschaftstransportwagen rückt im Alarmfall als zweites Fahrzeug zum Unglücksort aus. Die Besatzungen des Mannschaftstransport- und Wasserrettungswagen bilden an der Einsatzstelle im Additions-Verfahren eine Wasserrettungsgruppe, die auch umfangreichere Aufgaben selbständig bewältigen kann.

Motorrettungsboot

Das Motorrettungsboot wird auf einem Bootsanhänger vorgehalten und rückt im Alarmfall zusammen mit dem Wasserrettungswagen zum Unglücksort aus. Es wird zur Personenrettung aus dem Wasser und zur technischen Hilfeleistung eingesetzt.

Geräteanhänger

Die immer umfangreichere Ausrüstung der Schnelleinsatzgruppe kann in den beiden Einsatzfahrzeugen nicht mehr untergebracht werden. Deshalb wurde dieser Geräteanhänger konzipiert. In ihm findet das Raft samt Zubehör, zwei Wasserretter-Ausrüstungen und zwei Tauchgeräte seinen Platz

Schlauchboot

Das Schlauchboot wird auf dem Bootsanhänger in einer Alukiste transportiert. Es wird an der Einsatzstelle mit Pressluft aufgeblasen und ist kürzester Zeit einsatzbereit. Durch den geringen Tiefgang und die große Stabilität ist das Boot ideal für Einsätze auf fließenden Gewässern.

Wasserrettungsboot

Das Raft wird mit dem Geräteanhänger transportiert und mit Pressluft aufgeblasen. Es ist speziell auf die Anforderungen der Fließgewässerrettung ausgelegt. Es bildet hier die Basis für vielfältige Rettungstechniken. Es ist auch bei Hochwasserlagen ein unverzichtbares Hilfsmittel.

Wasserretterausrüstung

Die Wasserretterausrüstung dient vor allem dem Schutz der Einsatzkraft. Jedes Element der Ausrüstung besitzt dabei eine eigene Funktion. Ziel ist es, mit möglichst wenig Balast für alle Einsatzsituationen gerüstet zu sein.

Eisrettungsplattform

Der Eisrettungsschlitten wird zur Rettung von Personen eingesetzt, die auf Eisflächen eingebrochen sind. Mit dem Rettungsgerät kann auf offenem Gewässer gepaddelt, ebenso vom Wasser aus auf das Eis gefahren werden. Er kann zusammengelegt mit dem Wasserrettungswagen oder mit dem Geräteanhänger transportiert werden.

Eisretter

Der Eisretter wird in der Winterzeit auf dem Wasserrettungswagen der Schnelleinsatzgruppe mitgeführt. Er ist in einer Packtasche verstaut und kann mittels einer integrierten Pressluftflasche innerhalb weniger Sekunden aufgeblasen werden. Das Rettungsgerät wird mit einer Leine vom Ufer aus gesichert.

Halbautomatischer Defibrillator

Die Defibrillation ist eine Behandlungsmethode gegen die lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen, mit der die normale Herzaktivität durch starke Stromstöße wieder hergestellt werden soll.

Sonar

Das 3-D-Sonar-Echolot-Gerätes liefert eine nahezu fotoähnliche Abbildung des Gewässergrundes. Stellt der Gerätebediener einen markanten Punkt fest, wird dieser mit einer Boje markiert und kann gezielt von einem Einsatztaucher abgesucht werden.

Außerdienstgestellte Ausrüstung


Wasserrettungswagen a.D.

Ein wenig Wehmut war dabei, als das aus dem Jahre 1996 stammende Einsatzfahrzeug vom Typ Mercedes Sprinter 214 außer Dienst gestellt wurde. Es war das erste Fahrzeug der Buchloer Wasserwacht. Der gesamte Innenausbau erfolgte in Eigenleistung mit Hilfe von ortsansässigen Firmen.
Copyright © 2017 Wasserwacht Buchloe. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.