• Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Eistauchen

    span einstauchen

Chronik der Wasserwacht Buchloe

Vieles hat sich seit der Gründung der Wasserwacht Ortsgruppe Buchloe im Jahre1947 geändert. Die Aufgaben sind umfangreicher geworden, die Methoden moderner. Das erfordert einen guten Ausbildungsstand der Aktiven, aber auch der Ausbilder. Stete Fortbildung, um auf dem neuesten Stand zu sein und Altes nicht zu vergessen. Wurde 1947 noch mit der Holger-Nielsen-Methode wiederbelebt, so ist heute die Wiederbelebung durch Herzdruckmasssage, Beatmung mit Sauerstoff und Frühdefibrillation nicht mehr wegzudenken. Sind die Methoden auch andere geworden, die Frauen, Männer und Jugendlichen der Wasserwacht sind die Gleichen geblieben. Sportlicher Geist und Kameradschaft gibt es heute in der Ortsgruppe genauso wie in den Gründerjahren. Ohne sie wäre auch der ehrenamtliche Rettungsdienst im Sinne Henry Dunants, der Gründer des Roten Kreuzes, nicht denkbar.

Wir möchten nicht unerwähnt lassen, dass wir für die Beschaffung unserer Ausrüstung zum Erfüllen unsere vielfältigen Aufgaben, immer ein offenes Ohr bei der Geschäftswelt von Buchloe, den Banken und der Stadt mit den Gemeinden Jengen, Lamerdingen und dem Markt Waal fanden. Dafür möchten wir uns auch bedanken. Dank gilt besonders den vielen treuen Mitgliedern, ohne die ein solcher Wasserrettungsdienst nie aufgebaut und von den Aktiven durchgeführt werden kann.

2016

Die Buchloer Wasserwachtjugend beteiligte sich mit zwei Mannschaften am Schwimmwett-bewerb der Kreiswasserwacht Ostallgäu in Kaufbeuren. Am Vormittag war im Hallenbad nicht nur eine starke schwimmerische Leistung, sondern auch jede Menge Geschick und Teamwork gefragt. Am Nachmittag zeigten die Teilnehmer an einem Fallbeispiel ihr Können in der Ersten Hilfe. Das theoretische Wissen war an einer weiteren Station gefragt. Die Themen erstrecken sich über Wasserwachtwissen, Erste Hilfe und Gefahren am und im Wasser. Mit einem ersten Platz in der Altersstufe 2 (11 - 13 Jahre) und einem zweiten Platz in der Altersstufe 3 (14 - 16 Jahre) war die Buchloer Wasserwachtjugend  sehr erfolgreich.

Dammsicherung

Während eines Unwetters am Sonntag, den 06. Juni 2016 wurde die Wasserwacht Buchloe kurz nach Mittag nach Bad Wörishofen an den Waldsee zur Dammsicherung  gerufen. Da durch den starken Regen nicht abzusehen war, ob der Wasserstand des Waldsee weiter steigen würde, entschied die Einsatzleitung vor Ort den Damm im Bereich des Abfluss  zusätzlich mit Folien und Sandsäcken zu sichern. Im Uferbereich wurden die Folie mit unzähligen Sandsäcken von den Wasserrettern befestigt. Unter Wasser übernahmen Rettungstaucher diese Arbeiten. Die Rettungstaucher sind für diese Einsätze mit Vollgesichtsmasken und Tauchertelefon ausgerüstet. Für die wasserseitige Absicherung der Einsatzstelle war während des Einsatz das Motorrettungsboot im Wasser. Die Wasserwacht Buchloe war mit zwei Einsatzfahrzeugen und 15 Einsatzkräften über vier Stunden im Einsatz.

Digitalfunk

Im Rahmen der Digitalfunkeinführung hat die Wasserwacht Buchloe als erste Ortsgruppe im Ostallgäu im Mai die neuen Digitalfunkgeräte erhalten. Neben der technischen Ausstattung kommt auch der Ausbildung ein hoher Stellenwert zu. So werden im Rahmen mehrerer Ausbildungsabende alle Helfer vom Rettungsschwimmer bis zum Einsatzleiter mit der Handhabung der digitalen Technik vertraut gemacht. Da die Wasserwacht Buchloe durchführende Organisation im Wasserrettungsdienst ist, wird die Grundausstattung mit digitaler Funktechnik aus Mitteln des Freistaats Bayern finanziert.

Leistungsfeststellung

Die Wasserwacht Buchloe beteiligte sich Anfang Oktober an dem großen Übungswochenende der Wasserwacht-Bayern. Das Besondere an dieser Übung war, dass sie nahezu gleichzeitig an verschiedenen Orten in Bayern stattfand. Für die Bereiche Wachstation und Schnelleinsatzgruppe gab es vorgegebenen Szenarien, die bewertet wurden. Die Schiedsrichter waren mit den gezeigten Leistungen auf jeden Fall sehr zufrieden. "Die Übung zeigte deutlich den hohen Leistungsstand der Buchloer Wasserwacht", betonte Gary Kögel, Vorsitzender der Kreiswasserwacht Ostallgäu.

Neuwahlen

Zahlreiche Mitglieder hatten sich am 19. November 2016 zu den Neuwahlen der Buchloer Wasserwacht im Rotkreuzhaus eingefunden. Bereits im Vorfeld war klar, dass der langjährige stellvertretende Vorsitzende Günther Nett nicht mehr antreten würden. Ebenso der stellvertretende Jugendleiter Marius Reckel. Von den anwesenden Wahlberechtigten wurde Andreas Baumgartner als Vorsitzender bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende wurde Sonja Singer neu gewählt. Ebenso wurden der Technischer Leiter Marcus Kern und sein Stellvertreter Andreas Hanel wiedergewählt. Bereits vor der Versammlung wurden die Wahlen der Jugendleitung durchgeführt. Die Jugendlichen bestätigten Robert Felbermeier im Amt und wählten Marcel Reckel zum neuen Stellvertreter. Für die Finanzen bleibt Siegmar Möhl zuständig. Wasserwachtarzt bleibt Dr. Peter Schneiderath aus Buchloe. Zur Schriftführerin wurde wieder Manuela Baumgartner gewählt. Erster Bürgermeister Josef Schweinberger gratulierte der neuen Ortsgruppenleitung und überbrachte die Grüße der Stadt Buchloe. Er ist stolz darauf so eine schlagkräftige Ortgruppe am Ort zu haben.

Andreas Baumgartner

Vorsitzender

Marcus Kern

Technische Leiter

Manuela Baumgartner

Schriftführerin

Sigmar Möhl

Kassier

Marcel Reckel

Stellvertretender Jugendleiter

Sonja Singer

Stellvertretende Vorsitzende

Robert Felbermeier

Jugendleiter

Andreas Hanel

Stellvertretender Technischer Leiter
  • Andreas Baumgartner

    Vorsitzender
  • Marcus Kern

    Technische Leiter
  • Manuela Baumgartner

    Schriftführerin
  • Sigmar Möhl

    Kassier
  • Marcel Reckel

    Stellvertretender Jugendleiter
  • Sonja Singer

    Stellvertretende Vorsitzende
  • Robert Felbermeier

    Jugendleiter
  • Andreas Hanel

    Stellvertretender Technischer Leiter
Andreas Baumgartner (links), Marcus Kern, Manuela Baumgartner, Sigmar Möhl, 
Marcel Reckel, Sonja Singer, Robert Felbermeier, Andreas Hanel (rechts)



2015

2015 Im Februar 1987 gründete sich in Buchloe eine Schnelleinsatzgruppe aus Mitgliedern der BRK Bereitschaft und Wasserwacht Buchloe. Die Idee war damals als sogenannter Hintergrunddienst bei einem Notfall schnell helfen zu können, wenn der mit hauptamtlichem Personal besetzte Buchloer Rettungswagen schon anderweitig im Einsatz eingebunden war. Dies war von Anfang an ein zusätzlicher Dienst von ehrenamtlichen Helfern, die über Funkmeldeempfänger alarmiert wurden. Über viele Jahre wurde dieser Dienst mit einem Krankenwagen durchgeführt. So wurden in den 90er Jahren auch noch Patienten ins Krankenhaus transportiert. Eine weitere Besonderheit war, dass die Rettungstaucher der Wasserwacht in diese Einheit integriert wurden. Im Jahre 1996 wurde Buchloe als Standort für ein Schnelleinsatz-gruppe Wasserrettungsdienst vom bayerischen Staatsministerium des Inneren genehmigt. Daraus resultierte die in Dienststellung des ersten Einsatzfahrzeuges der Wasserwacht Buchloe. Die Erstversorgung von Notfallpatienten hatte schon immer einen hohen Stellenwert bei der Buchloer Wasserwacht, betont der Vorsitzende  Andreas Baumgartner. Seit der Gründung bis heute wurden 3000 Einsätze im Land- und Wasserrettungsdienst geleistet. Hierbei gelang es unseren Einsatzkräften unzählige Male Menschenleben zu retten und schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden. Die rechtlichen Vorgaben des bayerischen Rettungsdienstgesetzes haben sich über die Jahre immer wieder verändert und machten es nötig das System der ehrenamtlichen Helfer anzupassen. So wurde zum Beispiel ein gefordertes Qualitätsmanagementsystem bei der Wasserwacht Buchloe eingeführt. An der Idee den Bürgern schnell zu helfen, wenn es länger dauert bis der Rettungswagen vor Ort eintrifft, hat sich nichts geändert. Die medizinische Erstversorgung von Notfallpatienten als Helfer vor Ort ist kein Ersatz zum Rettungsdienst, sondern eine sinnvolle Ergänzung.
Am 13. August 2015 wurde die Wasserwacht Buchloe neben mehrere anderen Wasserwachten und der Feuerwehr zu einem im Lech versunken Traktor gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Traktor mit einem 5000 Liter-Fass rückwärts in den Lech gerutscht war. Durch die Strömung hatte sich das Gespann gedreht und befand sich schließlich in etwa sechs bis sieben Meter Tiefe im Lech. Die Taucher der Wasserwacht Buchloe befestigten die Stahlseile an dem Schlepper. So konnte das Gespann von einem großen Abschleppfahrzeug einer privaten Bergungsfirma in den Morgenstunden aus dem Lech gezogen werden. Die Lage des Gespanns machten die Bergung zu einem schwierigen Unterfangen und dauerte beinahe sieben Stunden. Nur durch das Zusammenspiel aller Beteiligten konnte dieser schwierige Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden.
Erneut war Buchloe im Oktober Lehrgangsort für den Fachlehrgang Fließwasserrettung in der Wasserwacht. Die zehn Teilnehmer aus ganz Bayern absolvierten drei anstrengende, aber sehr lehrreiche Tage am und im Wasser. Der Lech bei Landsberg und die Gennach bei der Eschenlohmühle boten ideale Übungsmöglichkeiten. Bestandteile des Kurses waren u.a. theoretische Grundlagen, Wurfsacktraining, passives und aktives Schwimmen in der Strömung mit Flussüberquerung, Seil- und Knotenkunde und Flaschenzugsysteme. Eine besondere Herausforderung bot sich den Teilnehmern gleich am ersten Lehrgangstag bei der Nachtausbildung. Eine Suchübung und Schwimmen in der Strömung mit Wurfsacktraining war in völliger Dunkelheit eine erhebliche, körperliche und psychische Belastung. Ebenso wurden spezielle Einsatzsituationen wie die Rettung einer Person aus einer Wehranlage trainiert. Der Aufbau einer Bootsfähre mit einem Raft forderte das Zusammenspiel aller Lehrgangsteilnehmer.

Vier Einsatzkräfte der Wasserwacht Buchloe machten sich in nach den Weihnachtfeiertagen auf den Weg nach Passau um von dort aus einen Zug mit Flüchtlingen nach Saalfeld in Thüringen zu begleiten. Die Aufgabe dabei war es, an Bord des Zuges die medizinische Versorgung der Menschen sicherzustellen und im Notfall Hilfe zu leisten. Nach dem Eintreffen in Passau haben die Helfer den noch leeren Zug mit Lebensmitteln und Getränken für die Fahrt beladen. Bald kamen dann auch die Flüchtlinge, die mit Busen zum Zug gebracht wurden. Der Zug verlies mit 200 Flüchtlingen, unter ihnen viele Familien mit Kindern, den Bahnhof Richtung Saalfeld. Am Zielbahnhof warteten bereits Helfer, die die Flüchtlinge in Empfang nahmen und betreuten.

2014

Die Wasserwacht Ortsgruppe Buchloe war in diesem Jahr der Ausrichter für den Schwimmwettbewerb der Kreiswasserwacht Ostallgäu. Die Buchloer Wasserwacht-jugend war mit drei Mannschaften am Start. Besonders erfreulich sind die Platzierungen aus Buchloer Sicht. So belegte die Stufe II (10-12 Jahre) Platz 1, Stufe III  (13-15 Jahre) Platz 1 und die Junioren (16-18 Jahre) Platz 2.

Das Jahr stand ganz im Zeichen der Ausbildung. So wurden in Buchloe die Sanitätsausbildung und der Wasserretter-Lehrgang der Kreiswasserwacht durchgeführt. Ein Fließgewässer-Ausbildung rundete das Angebot ab. Die Wasserwacht Buchloe kann hierdurch auf acht komplett ausgebildete Einsatzkräfte zurückgreifen. Im Oktober beteiligte sich die Schnelleinsatzgruppe an der grenzüberschreitenden Katastrophenschutzübung am Forggensee bei Füssen.

Auf dem vollbesetzten Fahrgastschiff MS Allgäu ist ein Feuer ausgebrochen und treib manövrierunfähig auf dem See. Dies war das Schadenszenario dem sich die Einsatzkräfte gegenübersahen. Im Zusammenspiel der Blaulichtorganisationen dies- und jenseits der Grenze wurden 80 Passagiere von dem Fahrgastschiff evakuiert und an Land weiterversorgt.

Die Jugendgruppe verbrachte vom 03. bis 05. Oktober 2014 ein Wochenende in der Selbstversorgerhütte des Kreisjugendring Ostallgäu in Eschers bei Obergünzburg. Die insgesamt 35 Teilnehmer verbrachten dort ein schönes und spannendes Wochenende. Zu Gast waren sieben Wasserwachtler der befreundeten Ortsgruppe Grainau.

Der hohe Standard in der Ortsgruppe spiegelt sich in der erneuten Zertifizierung des Qualitätsmanagement­systems. Damit  werden die Anforderungen des Bayerischen Rettungsdienstgesetzes auch weiterhin erfüllt.

Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit war endlich der Tag gekommen, an dem die Schnelleinsatzgruppe ihr neues Einsatzfahrzeug offiziell in Dienst stellen konnte. Am 15. November 2014 fand der Festakt in der Buchloer Meinrad-Spieß-Grundschule statt. Vorsitzender Andreas Baumgartner freute sich, dass der Einladung über 160 Gäste gefolgt sind. Unter ihnen waren der stellvertretende Vorsitzende der Wasserwacht Bayern Herr Helmut Röhm und vom Wasserwacht Bezirk Schwaben der stellvertretende Vorsitzende Herr Wolfgang Pietzka und der Technische Leiter Herr Wolfgang Piontek. Ein besonderer Gruß des Vorsitzenden galt dem 1. Bürgermeister der Stadt Buchloe Herrn Josef Schweinberger und dem stellvertretenden Landrat des Landkreises Ostallgäu Herrn Lars Leveringhaus. Die offizielle Schlüsselübergabe erfolgte an den Technischen Leiter der Wasserwacht Ortsgruppe Buchloe Herrn Marcus Kern. Da die Wasserwacht Buchloe im Auftrag des Zweckverbandes für Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung Allgäu tätig ist, erfolgte die Ersatzbeschaffung aus Mitteln des Freistaats Bayern. Mit Unterstützung der Stadt Buchloe und weiteren Gönnern konnte das Einsatzfahrzeug unter anderem mit Allradantrieb und Hochdach ausgestattet werden.

Die Schnelleinsatzgruppe rückte im Jahr 2014 zu 96 Einsätzen aus. Hierbei wurden 561 Einsatzstunden geleistet. Unsere Helfer waren im Wachdienst über 2600 Stunden tätig und leisteten 124 Badegästen Erste Hilfe.

2013

Bei der gut besuchten Wahlversammlung am 19. Januar 2013 läuteten die Mitglieder einen Generationswechsel in der Führung der Ortsgruppe ein. Nach 16 Jahren Amtszeit stellte sich der langjährige Vorsitzende der Wasserwacht Buchloe, Siegmar Möhl, für dieses Amt nicht mehr zur Wahl. Von den anwesenden Wahlberechtigten wurde Andreas Baumgartner einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Als stellvertretender Vorsitzender wurde Günther Nett in seinem Amt bestätigt. Neu gewählter Technischer Leiter ist Marcus Kern. Er folgt Andreas Baumgartner, der dieses Amt ebenfalls 16 Jahre inne hatte. Sein Stellvertreter bleibt Andreas Hanel.Zum Wasserwachtarzt gewählt wurde Dr. Peter Schneiderath aus Buchloe. Er übernimmt dieses Amt von Walter Olbert, der die Wasserwacht über viele Jahre begleitet hat. Siegmar Möhl wurde von den Mitgliedern zum Kassier gewählt und bleibt so der Vorstandschaft erhalten. Die ehemalige Kassiererin Britta Eschenlohr stellte sich nicht mehr zur Wahl. Zur Schriftführerin wurde Manuela Baumgartner gewählt. Bereits einen Tag zuvor wurde Robert Felbermeier von den Jugendlichen zum Jugendleiter und Marius Reckel zu seinem Stellvertreter gewählt. 

2012

Buchloe war der Austragungsort für den Bezirksentscheid der Wasserwacht Jugend aus Schwaben. Der Wettbewerb ging über zwei Tage. Es waren 350 Teilnehmer zu Gast in Buchloe. Besonders erfreulich war, das die Buchloer Wasserwacht Jugend mit einer Mannschaft ein Heimspiel auf diesem Wettbewerb hatte. Das Qualitätsmanagementsystem der Wasserwacht Buchloe wurde kontinuierlich weiterentwickelt. Neu aufgenommen wurde in diesem Jahr der Wachdienst. Somit ist jetzt der komplette Wasserrettungsdienst in Buchloe zertifiziert. Bei der internationalen Katastrophenschutzübung Terrex 2012, bei der militärische Verbände aus der Schweiz, Deutschland und Österreich gemeinsam mit zivilen Rettungskräften ihre Fähigkeiten in der Bewältigung von Krisenszenarien überprüften, war auch die Wasserwacht Buchloe mit fünf Helfern in Füssen beteiligt. Mit Hilfe der Sparkasse konnte ein 3-D-Sonar-Echolot-Gerät in Dienst gestellt werden. Es liefert eine nahezu fotoähnliche Abbildung des Gewässergrundes und ist bei Sucheinsätzen von unschätzbarem Wert. Die Schnelleinsatzgruppe Buchloe war auch dieses Jahr gefordert, sie wurde zu 69 Einsätzen im Bereich Land- und Wasserrettung alarmiert. Die Einsatzkräfte leisteten 3045,5 Wachstunden im Wasserrettungsdienst und führten hierbei 237 medizinische Hilfeleistungen durch. Die Zahl der Mitglieder ist auf über 400 angewachsen.

2011

In diesem Jahr konnte ein neues Wildwasserschlauchboot (Raft) in Dienst gestellt werden. Mit ihm konnte auch die Tradition der Schlauchbootfahrt im Rahmen der Buchloer Ferienfreizeit wieder fortgesetzt werden. Die Ausrüstung der Taucher konnte um ein zweites Tauchertelefon erweitert werden. Die Wasserwacht Buchloe unterstützte mit acht Helfern die Durchführung der  „Wasserrettungsübung Deutschland 2011“ in der Region Ingolstadt. Vier Tage lang übten rund 400 Einsatzkräfte des Roten Kreuzes, aus allen Teilen Deutschlands. Die Schnelleinsatzgruppe Buchloe wurde von der Integrierten Leitstelle zu 63 Einsätzen im Bereich Land- und Wasserrettung alarmiert. Die Einsatzkräfte leisteten 2269 Wachstunden im Wasserrettungsdienst und führten hierbei 272 medizinische Hilfeleistungen durch. Die Mitglieder der Wasserwacht Buchloe beteiligten sich auch am mehreren Veranstaltungen wie z.B. an der langen Einkaufsnacht in Buchloe

2010

2010 wurden der Ortsgruppe Buchloe die Zertifikate für die Module EQ Wasserrettungsdienst (SEG), EQ Hygiene und EQ Medizinprodukte (MPG) von Herrn Peter Huber vom Kompetenzzentrum Ehrenamt und Qualität des DRK-Generalsekretariates übergeben. Die Wasserwacht Buchloe tritt damit den Beweis an, dass Ehrenamtlichkeit und Professionalität kein Widerspruch ist. Die Wasserwacht Buchloe gehört damit zu den Vorreitern in Bayern. Die erfolgreiche Jugendarbeit zeigte sich beim Kreiswettbewerb, wo der Buchloer Nachwuchs in der Stufe II den ersten Platz erreichte. Die Mitgliederzahl überstieg in diesem Jahr erstmalig die Vierhundert. Die Schnelleinsatzgruppe Buchloe wurde zu 75 Einsätzen im Bereich Land- und Wasserrettung von der Leitstelle alarmiert. Die Einsatzkräfte leisteten 2522,5 Wachstunden im Wasserrettungsdienst und führten hierbei 211 medizinische Hilfeleistungen durch. Durch eine großzügige Spende konnten zwei neue Leichttauchgeräte mit Unterwasserkommunikation beschafft werden. Von den Aktiven wurden 2580 Stunden für Ausbildung aufgebracht. Der Bereich Fließwasserrettung konnte durch Lehrgänge und Ausbildung weiterentwickelt werden.

2009

Fünf Helfer aus Buchloe unterstützten die Wasserwacht Bayern bei der Durchführung der Großübung „Wasserrettungsübung Bayern 2009“ in Ingolstadt. Die Schnelleinsatzgruppe Buchloe wurde zu 63 Einsätzen im Bereich Land- und Wasserrettung von der Leitstelle alarmiert. Die Einsatzkräfte leisteten 2833,5 Wachstunden im Wasserrettungsdienst und führten hierbei 276 medizinische Hilfeleistungen durch. Der in die Jahre gekommene Bootsanhänger konnte aus Mitteln des Freistaates Bayern ersatzbeschafft werden. Um den steigenden Aufgaben gerecht werden zu können, wurde mit Hilfe des BRK-Fördervereins ein Mehrzweckanhänger beschafft. Im Jahre 2009 wurden auch die Weichen für die erfolgreiche Einführung eines Qualitätsmanagements für die Schnelleinsatzgruppe gestellt. Vier Mitglieder absolvierten erfolgreich die Ausbildung zum Rettungstaucher.
Die Wasserwachtjugend veranstaltete erstmals mit großem Erfolg eine Wasserwachtolympiade für ihre Mitglieder.

2008

Anlässlich des Jubiläums 125 Jahre Wasserwacht in Deutschland, beteiligte sich die Ortsgruppe Buchloe mit sieben Mitglieder am Mega-Camp mit über 1000 Wasserwachtlern aus ganz Deutschland. Vier Rettungsschwimmer leisteten drei Wochen Wachdienst in Kiel. Der neue Mannschaftswagen hat sich bei mehreren Einsätzen und in der Ausbildung bestens bewährt. Für die Fließwasserrettung wurde ein spezielles  Schlauchboot beschafft. Die Jugendgruppe der Wasserwacht hat weiter einen stetigen Zulauf und umfasst über 70 Mitglieder. 

2007

Heute zählt die Ortsgruppe 376 Mitglieder, 55 stehen für den aktiven Dienst zur Verfügung. Die Jugendgruppe umfasst 73 Kinder und Jugendliche. In diesem Jahr feierte die Ortsgruppe Buchloe ihr Doppeljubiläum, 60 Jahre Ortsgruppe und 20 Jahre Schnelleinsatzgruppe.  Bericht
Das Bild zeigt einen Teil der aktiven Mannschaft
Das neue Mannschaftsfahrzeug wurde im Oktober im Rahmen des Jubiläums übergeben

2006

Über die Jahre hat sich die Ortsgruppe einem guten Namen in der Ausbildung gemacht. Lehrberechtigungen für Erste Hilfe, Sanitätsausbildung, Rettungsschwimmen, Wasserretter, Tauchen und Frühdefibrillation sind in Buchloe vorhanden. Seit 1963 wurden ca. 90000 Wachstunden im Buchloer Freibad geleistet. In Dietringen am Forggensee wurden seit 1989 ca. 6000 Wachstunden geleistet.

2004

Viele Gäste aus Politik und von der Wasserwacht Bayern kamen zur Segnung des neuen Motorrettungsbootes ins Haus der Begegnung. Winfried Mehler wurde für seine langjährigen Dienste als Vorsitzender, Lehrscheininhaber und Rettungstaucher zum Ehrenmitglied der Wasserwacht ernannt. Siegmar Möhl erhielt  das Goldene Ehrenzeichen für seinen beispielhaften Einsatz und die Führung der Ortsgruppe. Andreas Baumgartner wurde mit dem Silbernen Ehrenzeichen für besondere Leistungen als Technischer Leiter und über 800 Einsätzen in der Schnelleinsatzgruppe ausgezeichnet.

2003

Die steigenden Anforderungen im Wasserrettungsdienst machten die Anschaffung vom Vollgesichtsmasken und einem Tauchertelefon notwendig.

2002

Als erste Ortsgruppe im Ostallgäu erhielt die Buchloer Wasserwacht ein Gerät zur Frühdefibrillation.Im Rahmen einer Feierstunde im Freibad wurde das Gerät vom zweiten Bürgermeister der Stadt Buchloe, Josef Rid, an den nichtärztlichen Programmleiter, Andreas Baumgartner, übergeben. Der Vorsitzende der Wasserwacht Schwaben, Helmut Röhm, freut sich über die „Vorreiterrolle“ der „Buchloer Truppe“.
Im August sind auch Helfer der Wasserwacht Buchloe mit dabei, als 1600 ehrenamtliche Einsatzkräfte des Bayerischen Roten Kreuzes in den neuen Bundesländern bei der Jahrhundertflut eingesetzt werden. In Dresden waren die Buchloer am Notkrankenhaus im Flughafen Terminal 2 eingesetzt.  

2000

Der  Mitgliederstand ist auf 318 angewachsen. Im Freibad Buchloe und in Dietringen am Forggensee wurden zusammen 2652 Wachstunden geleistet.

1999

Am 12. Mai setzten starke Regenfälle über dem gesamten Alpengebiet ein und verwandelten Bayern in eine Seefläche. In Buchloe verwandelte sich die Gennach in einen reißenden Fluss. In der Ludwigstraße wird eine Brücke unterspült und kommt später zum Einsturz. Eine Behindertenwohngruppe in der Zeppelinstraße wurde evakuiert, nachdem der Keller unter Wasser stand und der Strom ausfiel. Taucher der Wasserwacht sicherten Öltanks in Kellern. In mehreren Kellern stand das Wasser bis zu 1,70 Meter, Türen mussten geöffnet werden um den enormen Wasserdruck auszugleichen. Über 250 Helfer von Feuerwehr, Polizei, BRK, Stadtbauhof, Lechwerke und der Wasserwacht waren über das Pfingstwochenende in Buchloe im Einsatz.  Weiterer Bericht und Bilder

1998

Bei einer Eisrettungsübung am Buchloer Gabriel Weiher stellten die Wasserretter im beisein von 1. Bürgermeister Franz Greif ihren neuen Eisrettungsschlitten vor. 


Archiv


1997

1997 Rettungstaucher der Schnelleinsatzgruppe wurden zu einem tragischen Unfall am Penzinger Badeweiher mit dem Rettungshubschrauber SAR Landsberg 56 eingeflogen. Leider hatte das Unglück für einen 48-jährigen Landsberger einen tödlichen Ausgang.

Tauchen 34.jpg - 512.21 kb Tauchen 54.jpg - 440.99 kb
Im selben Jahr feierte die Ortsgruppe ihr 50 jähriges Bestehen mit einem Freibadfest. Den Höhepunkt bildete die Landung des SAR Hubschraubers des LTG 61 aus Penzing. Eine Geräteausstellung, Spiele für Kinder und eine Tombola rundeten das Angebot für die zahlreichen Gäste ab.

28_06_1997 50 jahre 03.jpg - 508.22 kb chronik001.jpg - 13.93 kb
1996

1996 im April konnte das langersehnte Einsatzfahrzeug mit kirchlichem Segen der Schnelleinsatzgruppe übergeben werden. Der Ausbau des Fahrzeuges erfolgte in Eigenleistung. Durch die Anerkennung als  4. Schnelleinsatzgruppe (SEG) im Ostallgäu war die Mobilisierung eine unumgängliche Maßnahme, da das Einsatzgebiet sich weit über die Ortsgrenzen erstreckt.

ww 015.jpg - 375.11 kb MZF1.bmp - 1.12 MB


Bei der Jahreshauptversammlung wurde Siegmar Möhl zum 1. Vorsitzenden der Ortsgruppe gewählt. Er löst Winfried Mehler ab der das Amt 25 Jahre inne hatte und sich nicht mehr zur Wahl stellte. Zum Technischen Leiter wurde Andreas Baumgartner gewählt.

1990

1990 stellte die Ortsgruppe ein eigenes Motorboot vom Typ Zodiac Mark II mit einem Außenbordmotor in Dienst. Da durch war es auch möglich bei Einsätzen auf größeren Gewässern schneller helfen zu können. Für die Kommunikation der Helfer wurden zwei Handfunkgeräte angeschaft.

 ww 012.jpg - 536.34 kb boot1.bmp - 1.49 MB 
Im Hallenbad wurde erstmals ein Behindertenschwimmen durchgeführt, das von September bis Mai einmal im Monat von ca. 10 bis 15 Behinderten regelmäßig besucht wird.

1989

1989 Mitglieder der Ortsgruppe Buchloe retteten beim Wachdienst in Dietringen am Forggensee einer 79-jährigen Frau das Leben, nachdem sie einen Herzkreislaufstillstand erlitten hatte.

Dia_00125.jpg - 2.1 MB

1988

1988 Vermisstensuche am Frankenhofener See im Auftrag der Polizei. Eingesetzt war unser aus Bundeswehrbeständen stammendes Schlauchboot, als Einsatzfahrzeug diente uns zu dieser Zeit ein VW Bus des BRK Kreisverbandes.

21_08_88  WR Stausee 01.jpg - 328.75 kb

1987

1987 wurden die ersten 3 Motorbootführer ausgebildet, da die Wasserwacht Buchloe auch am Ammersee und Forggensee an einigen Wochenenden im Jahr ihren Dienst verrichtet.

Im Februar 1987 wurde die Schnelleinsatzgruppe (SEG), die zusammen mit Mitgliedern der Sanitätskolone geründet. Immer dann, wenn der mit hauptamtlichem Personal besetzte Rettungswagen anderweitig im Einsatz ist werden die Einsatzkräfte der SEG über Meldeempfänger von der Rettungsleitstelle in Kempten alarmiert. Das besondere ist das es eine Einheit für Land- und Wasserrettung gibt. 

22_07_1987 gruppe.jpg - 269.83 kb 01_2vu.jpg - 212.88 kb
1986

1986 konnte im Keller des Hallenbades ein Ausbildungsraum für die Wasserwacht eingeweiht werden. Die Anforderungen in der Ausbildung steigen stetig, besonders auf dem Gebiet des Sanitätsdienstes. In Eigenleistung wurde der Raum von den Aktiven ausgebaut und wird seither alle 14 Tage für theoretische Ausbildung der Erwachsenen, sowie von der Jugendgruppe genutzt.

1985

1985 Rettungsschwimmer der Wasserwacht Buchloe leisten an zwei Wochenenden Wachdienst in Riederau am Ammersee.

1984

1984 der Mitgliederstand ist auf 221 angewachsen, davon sind 31 aktive Rettungsschwimmer und 4 besitzen den Lehrschein Rettungsschwimmen.

1982

1982 in einer dramatischen Rettungsaktion wurde ein fünf jähriger Junge aus einem versunken Pkw befreit. Das Fahrzeug stürze 3m Tief in einen Baggersee bei Buchloe. Durch sofort eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen konnte das Kind vor dem Ertrinkungstod gerettet werden.

1976

1976 das neu gebaute Buchloer Hallenbad eröffnet seine Türen. Ein wichtiger Termin für die Wasserwachtler, mussten die Aktiven bisher immer auswärtige Hallenbäder für ihr Wintertraining aufsuchen, so wird ab sofort jeden Sonntag von 8 Uhr bis 9 Uhr im Hallenbad Buchloe trainiert.



1975

1975 wurde das Schwimmtraining im Winter zusammen mit der Ortsgruppe Kaufering im Hallenbad Kaufering durchgeführt.

1974

1974 in diesem Jahr legten die Mitglieder Günther Nett und Wolfgang Miller den Tauchschein A der Wasserwacht mit Erfolg ab. Damit war der Grundschein für das Tauchen in der Wasserwacht Buchloe gelegt worden. Mit Unterstützung Stadt Buchloe konnte Beschaffung eines Übungsphantoms für die Herz-Lungen-Wiederbelebung verwirklicht werden. Der Mitgliederbestand ist auf 238 angewachsen, davon sind 44 im aktiven Dienst.

1971

1971 nach der Badesaison gründet der Jugendleiter Siegmar Möhl die Jugendgruppe der Buchloer Wasserwacht. Sie war zu dieser Zeit noch beim Jugendrotkreuz angegliedert. Vorsitzender Rudi Breier trat vom Amt des Vorsitzenden zurück. Bei der Jahresversammlung der Ortsgruppe wurde Winfried Mehler zum Vorsitzenden gewählt.

1970

1970 unter der Führung von Reinhard Baumann nahmen vier Rettungsschwimmer am Jugendrotkreuz-Zeltlager Albertschweitzer am Edersee teil. Sie stellten hierfür ihren dreiwöchigen Urlaub zur Verfügung. Ihre Aufgabe war die Sicherstellung des Wasserrettungsdienst während der freigegebenen Badezeiten und die Durchführung von Rettungsschwimmerausbildung.

 Dia_00151.jpg - 1.92 MB

1969

1969 wurde das neue Mehrzweckgebäude am Freibad in Betrieb genommen. Ein Sanitätsraum für die Wasserwacht, der zugleich als Ausbildungsraum genutzt wird ist darin ebenso untergebracht wie: Kiosk, Toiletten, Geräteraum und eine Wohnung für den Bademeister. Als Vereinslokal diente das Cafe Wegscheider in der Ludwigstraße.

 Freibad_01.jpg - 390.42 kb

1968

 

1968  auf der Inventar-Liste der Ortsgruppe stehen eine Sanitätstasche, ein Rettungsring und ein Schwimmbrett. In den Wintermonaten fuhren die Aktiven zum Schwimmtraining ins Hallenbad nach Marktoberdorf. Die im drei Jahresturnus stattfindenden Wahlen der Ortsgruppenleitung ergaben folgendes Ergebnis:  Rudolf Breier Vorsitzender, Werner Müller stellv. Vorsitzender, Reinhard Baumann Technischer-Leiter, Peter Kil Kassierer und Siegmar Möhl Jugendleiter. 



1967

1967 in der Ortsgruppe ist eine steigende Aufwärtsentwicklung zu verzeichnen. Die Jugendlichen sind begeistert bei der Sache, der Mitgliederstand ist auf 49 angewachsen. Im Buchloer Stadtbad wurden zwei Übungen von aktiven Rettungsschwimmern abgehalten. Diese wurden von der Öffentlichkeit mit großem Interesse verfolgt

 

1965

1965  ungewöhnlich groß war die Teilnahme am kostenlosen Schwimmunterricht für Anfänger im Buchloer Bad. 36 Mädchen und Jungen sind dem Aufruf gefolgt. Von den 13 aktive Rettungsschwimmern wurden 767 Wachstunden und 13 Hilfeleistungen an Land geleistet. Als Wachstation diente Umkleidekabine Nr. 21. Die Ortsgruppe hatte einen Lehrscheininhaber Rettungswimmen was den Grundstein für die Rettungsschwimmer-Ausbildung bildete. Bei der Wahl der Ortsgruppenleitung wurden Rudi Neumann zum Vorsitzenden, Günter Hassmann zum stellv. Vorsitzende, Rudi Petermann zum Technischer-Leiter und Paul Hötzl zum Kassenwart gewählt.

1963

1963 bestand Ortsgruppe Buchloe aus 24 fördernden und 11 aktiven Mitgliedern, Vorsitzender war Rudi Neumann.

1947

1947 wurde die Wasserwacht Buchloe von Hasso Fröhlich gegründet. Anschließend war er bis 1950 Ortsgruppenleiter. In diesem Jahr zog er nach Füssen und trat der Ortsgruppe Füssen bei. Nach dem Wegzug von Hasso Fröhlich wechselte die Ortsgruppenleitung mehrmals.

Bis 1962 wurde Sie von Alois Hötzel, Waldemar Gerson, Heinz Voigtländer und Robert Kreuzer übernommen



1945

1945 bekam das Bayerische Rote Kreuz von der alliierten Militärverwaltung angesichts steigender Ertrinkungszahlen den Auftrag, seine Arbeit auf dem Gebiet der Wasserrettung als Körperschaft des öffentlichen Rechts wieder aufzunehmen.   

1939

1939 wurde von Buchloer Bürgern in Gemeinschaftsarbeit nach einem Plan von Alois Rainer eine Badeanstalt mit Sprungbecken errichtet. Das Bad blieb bis in die 60er Jahre weitgehen unverändert. Der Badebetrieb war auch mit ein Grund für die Gründung der Wasserwacht in Buchloe.   

BAD alt 02.jpg - 258.96 kb Freibad_141.jpg - 26.56 kb
Copyright © 2017 Wasserwacht Buchloe. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.